Art Resin Anleitung: Bilder versiegeln

Resin Anleitung

Art Resin Anleitung

Kennst du schon Art Resin? Damit kannst du deine Bilder und andere Kunstwerke wunderschön versiegeln! Das Epoxidharz sorgt nicht nur für eine schützende Schicht auf deinem Bild, sondern bringt deine Malereien auch auf Hochglanz. Wie das genau geht, zeige ich dir hier in meiner Art Resin Anleitung – step by step! 

Was ist Art Resin überhaupt?

Art Resin ist ein Epoxidharz, das flüssig aufgetragen wird und nach dem Trocknen steinhart und glasartig wird wie ein Lack. Es lässt sich relativ einfach anwenden und deine Kunstwerke noch einmal in neuem Glanz erstrahlen. Und – ganz wichtig: Art Resin enthält keine giftigen Dämpfe oder andere giftigen Inhaltsstoffe!

Art Resin

Das Produkt besteht aus zwei Flüssigkeiten, die 1:1 zusammengemischt und dann aufgetragen werden.

Es gibt auf dem Markt auch weitere Resin-Produkte, die man anwenden kann. Art Resin wurde allerdings speziell für den Kreativbereich entwickelt und hat, zumindest in meinen Vergleichen, bislang am besten abgeschnitten, was Anwendung und Ergebnis angeht. Ich habe David und Rebecca, die beiden Gründer und Entwickler des Produkts, persönlich auf einer Kreativmesse kennengelernt und war begeistert, mit wie viel Leidenschaft und Herz sie Art Resin entwickelt haben und wie bemüht sie sind, Künstler damit zu unterstützen!

Lass uns aber jetzt gleich anfangen und schauen, was du für die Arbeit mit Art Resin brauchst!

Art Resin Anleitung: Was du brauchst

Natürlich brauchst du in erster Linie das Produkt selbst – das gibt es zum Beispiel bei Amazon in verschiedenen Größen * zu kaufen.

Du brauchst beide Flüssigkeiten, die dann ineinander gemischt werden.

Hinzu kommen:

  • Eine Abdeckung für deinen Arbeitsplatz (Zeitungspapier o.ä.)
  • Ein kleiner Ständer, um dein Bild / Kunstwerk zu halten
  • Malerkreppband, um Bereiche abzukleben
  • Ein Mischbecher, um die Flüssigkeiten zu mischen
  • Handschuhe
  • Einen Rührstab
  • Einen Spachtel
  • Optional: Ein Flambiergerät (ich habe dieses hier *), um Luftblasen wegzubrennen (sehr spaßig!)
  • Eine Abdeckung, um dein Werk mit der Versiegelung beim Trocknen vor Staub zu schützen.

Und schon kann es losgehen!

Art Resin Versiegelung – die Vorbereitung

Zunächst einmal legst du dir alle Materialien und Hilfsmittel bereit.

Dann nimm dein Bild oder Kunstwerk zur Hand, das du versiegeln möchtest. Klebe jetzt mit Malerkreppband die Bereiche ab, die du nicht versiegeln möchtest. Ich zeige das hier an einer Leinwand auf Keilrahmen. Hier habe ich die Unterseite mit Kreppband abgeklebt, damit später nur die Oberseite und die Seitenränder versiegelt sind.

Art Resin Bild abkleben

Stelle dann dein Werk auf einen kleinen Ständer, damit es nach dem Versiegeln nicht auf dem Maltisch kleben bleibt. Sieh zu, dass du einen ebenen Untergrund wählst (ich habe auch schon den Fehler gemacht und nicht bemerkt, dass das Bild leicht schräg auf der Unterlage steht – und schon hat sich das Resin ungleichmäßig verteilt!).

Dann geht es ans Mischen: Ziehe Handschuhe an und mische jetzt die beiden Flüssigkeiten von Art Resin zusammen – im Verhältnis 1:1. Wie viel du brauchst, hängt von der Größe deines Kunstwerks ab. Es sollte später das komplette Werk bedecken. Ich nehme hier einfach immer nach Augenmaß, für eine kleine Leinwand hat ein halber Becher ausgereicht. Du kannst aber auch auf der Art Resin-Website den Mengenrechner zu Rate ziehen.

Art Resin mischen

Nimm einen Rührstab (das kann auch ein Schaschlikstab oder ähnliches sein) und rühre die beiden Flüssigkeiten für 3 Minuten um. Stelle sicher, dass du die Flüssigkeiten gut ineinander mischst, auch an den Becherrändern und am Boden.

Es ergibt sich dann eine milchige, zähflüssige Konsistenz:

Art Resin Mischung

Jetzt geht es an den spannenden Teil – den Auftrag auf das Kunstwerk!

Art Resin Anleitung: So trägst du die Versiegelung auf

Gieße jetzt einfach Art Resin auf dein Kunstwerk. Beginne am besten in der Mitte deines Bildes und streiche dann die Flüssigkeit gleichmäßig zu jeder Seite hin. Das Epoxidharz sollte nachher überall gleich verteilt sein. Am einfachsten geht das mit einem Spachtel. Du wirst sehen, dass sich Art Resin leicht verteilen lässt. Die Konsistenz ist ähnlich wie Honig, verläuft also nicht zu stark und kann gut kontrolliert werden. Du kannst es jederzeit hin- und herschieben, bis alles passt.

Dann geht es an die Seitenränder. Ich lasse das Resin einfach über die Kanten laufen und nach unten tropfen. Dann verstreiche ich es mit dem Spachtel oder auch einfach mit den Fingern (natürlich mit Handschuhen). Achte auch hier darauf, dass nachher alles schön abgedeckt und gut verteilt ist. Tropfen an der Unterseite kannst du einfach auch mit den Händen oder dem Spachtel auffangen und abstreichen.

Vielleicht wirst du sehen, dass sich einige Luftbläschen gebildet haben in der Flüssigkeit. Dazu gibt es den Flambierbrenner 🙂

Gehe damit einfach über die flüssige Oberfläche (in gebührendem Abstand, versteht sich – einige Zentimeter über deinem Bild) und arbeite gleichmäßig und schnell mit der Flamme. Mache nicht den Fehler, zu lange an einer Stelle auszuharren, sonst erzeugst du wie ich Qualm 😀

Du wirst staunen, wie schnell die Luftblasen platzen und die Oberfläche ganz glatt und eben wird!

Insgesamt hast du etwa 45 Minuten Zeit, um das Resin zu verteilen und auf deinem Bild zu arbeiten. Dann beginnt der Trocknungsprozess.

Art Resin Versiegelung

Art Resin Anleitung – die Trocknungsphase

Damit kein Staub auf dein fertig versiegeltes Kunstwerk kommt, deckst du dieses jetzt am besten ab. Ich habe hier einfach einen Wäschekorb genommen, aber natürlich geht auch einfach ein Karton oder eine Box. Lasse dann dein Werk für 24 Stunden trocknen. Danach ist das Resin schon ausgehärtet – in 48 Stunden dann komplett hart!

Ein wenig hängt die Trocknungszeit auch von der Raumtemperatur ab – je wärmer, umso schneller geht es!

Du wirst staunen, wie dein fertiges Werk aussieht! Hochglänzend, die Farben noch strahlender – und geschützt wie hinter Glas!

Art Resin Anleitung – auch für andere Materialien

Art Resin lässt sich perfekt auf Acrylfarben, Ölfarben, aber auch auf Mixed Media Arbeiten und auf Aquarellen anwenden (bei Aquarell solltest du dein Papier am besten auf einen Untergrund geklebt haben, zum Beispiel auf eine Holzplatte). Du kannst Resin aber auch dafür verwenden, um Mosaike, Skulpturen, Fotografien, Schmuckstücke, Drucke, Holzwerke oder Silikonformen zu versiegeln!

Probiere es doch einfach mal aus – es macht unheimlich viel Spaß und deine Kunstwerke werden sprichwörtlich glänzen!

Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen!

Happy Painting!

Deine

Clarissa

PS: Die Anleitung zu dem Bild, das ich hier versiegelt habe, findest du übrigens hier.

12 Kommentare bei „Art Resin Anleitung: Bilder versiegeln“

  1. Hallo Clarissa,
    wie stabil ist das Resin? Kann die Schicht zerbrechen, springen? Grade bei größeren Keilrahmen oder Aquarellen, die ja doch oft bewegt werden oder in sich selbst schwingen.
    Hast du da Erfahrungen oder Tipps der Hersteller?
    Danke, Ursula Vater

    1. Hallo liebe Ursula, ich denke es ist sehr stabil, dass es springt, kann ich mir nicht vorstellen. Ich habe schon große versiegelte Leinwände gesehen, die toll damit aussahen!
      Persönliche Erfahrung habe ich aber eher mit kleineren Formaten bis ca 30×40 cm. Da ging es problemlos 🙂
      Liebe Grüße! Clarissa

  2. Hallo Clarissa, danke für den Tipp, dass werde ich probieren.

    1. Hallo Cathrin, super, da bin ich ja gespannt! 🙂 Liebe Grüße! Clarissa

  3. Liebe Clarissa, tolle Anleitung – vielen lieben Dank – werde ich gleich ausprobieren! Liebe Grüße Natalie

    1. Hallo liebe Natalie, oh wie toll, da bin ich sehr gespannt, was du versiegelst und wie es dir gefällt! Ganz liebe Grüße! Clarissa

  4. Cornelia Walbrun sagt: Antworten

    Liebe Clarissa, vielen Dank für das tolle Tutorial zu Art Resin. Das wertet so manches Kunstwerk um einiges auf….werde es demnächst auch Mal ausprobieren. Liebe Grüße Cornelia 😉

    1. Hallo liebe Cornelia, das freut mich, wenn du ausprobieren magst! 😀 Viel Spaß dabei! Ganz liebe Grüße Clarissa

  5. Hallo Clarissa, gibt es auch eine Versiegelung, die du empfehlen kannst die matt ist? Ich bin nicht so der Glanztyp.

    1. Hallo liebe Marie Theres! Da würde ich dann auf klassisches Firnis-Spray für Aquarelle bzw. Acryl (je nach dem, was du verwendest) zurückgreifen. Die Haus-Alternative ist Haarspray 😉 (da bitte vorher testen auf einem Schmierblatt, wie es rauskommt!). Liebe Grüße! Clarissa

  6. Cool, hab immer gedacht das alles Kunstharze mit Lösungsmittel versetzt sind. Danke für den Tipp werde es an meinem kleinen runden Tisch ausprobieren. Da hab ich schon lange überlegt wie ich den haltbarer bekomme. GLG Benedikta

    1. Oh da bin ich gespannt! Auf einem Tisch sieht das bestimmt großartig aus!

Schreibe einen Kommentar