Ganz einfach ich: 25 Dinge, die du noch nicht über mich wusstest

Habe ich mich dir schon einmal richtig vorgestellt? Ich meine jetzt nicht mit dem klassischen Werdegang und den Meilensteinen auf meinem beruflichen Weg – sondern als Mensch mit seinen Ecken und Kanten, seinen Stärken und Schwächen und seinen persönlichen Erfahrungen? Nein? Dann hast du heute die Gelegenheit, mich näher kennenzulernen. Karin Wess hat vor kurzem mit „Ganz einfach ich“ eine Blogparade angestoßen, an der ich gerne teilnehme.

Ich erzähle dir jetzt ein bisschen etwas über mich… lass dich überraschen!

1. Ich bin ein Zwerg.
Haha, ja, wirklich. Mit 1,60 m reicht es nicht bis an die obersten Küchenschränke. Aber zumindest kann ich meinen Maltisch überblicken, das reicht ja eigentlich 😉

2. Ich kann an keinem Hund vorbeigehen, ohne sichtbar in Entzückung zu geraten.
Peinlich. Ist aber so. Sobald mir ein Hund begegnet, streckt sich meine Hand automatisch zum Streicheln aus. Und am liebsten hätte ich sie alle zu Hause!

3. Ich führe eine Hassliebe mit Kaffee.
Ich liebe Kaffee. Er schmeckt, er macht wach, er ist ein Genuss. Bis ich etwa eine halbe Stunde später bereue, ihn getrunken zu haben. Eigentlich vertrage ich nämlich keinen Kaffee und werde total unruhig und hibbelig davon. Aber Starbucks ist trotzdem mein bester Freund!

4. Ich hatte in Kunst eine 4.
Schäm. Ich hatte Leistungskurs Kunst in der Schule und eine ziemlich dämliche Lehrerin. Meine praktischen Arbeiten wurden bei der Notenbesprechung regelmäßig bloßgestellt. Das hatte zur Folge, dass ich schließlich etwa die Hälfte der Zeit einfach nicht anwesend war, die Idee eines Designstudiums letztendlich verwarf und jahrelang in dem Glauben wandelte, ich könnte nicht malen. Die praktische Note konnte ich zum Glück durch die Theorie ausgleichen 😉

5. Ich bin ein Einsiedler. Manchmal.
Die meisten glauben es mir nicht, weil ich relativ offen und kontaktfreudig rüberkomme. Aber ich bin auch unglaublich gern allein und habe meine Ruhe 😉 Laute Kneipen, Live-Konzerte und Discos sind mir ein Graus mit der Lautstärke und den vielen Menschen.

6. Ich habe Jeans verkauft. Und Käse. Und Tanzkleidung.
Ich habe immer wieder nebenbei beruflich etwas ausprobiert. Neben der Schule stand ich an der Käsetheke und habe bei einem Bäcker gejobbt, später habe ich eine Zeitlang Jeanspartys veranstaltet, einen Online-Shop mit Tanzbekleidung geführt, vor einigen Jahren einen Minimalismus-Blog geschrieben, einen Familien-Urlaubsseite aufgebaut und sogar etwa fünf Telefonate lang Kaltakquise für einen Verlag gemacht (und dann sofort hingeschmissen). Was tut man nicht alles, wenn man seine Berufung noch nicht lebt…

7. Ich war mal Turniertänzerin.
Lateinamerikanisches Tanzen war meine große Leidenschaft. Ich habe fünf Mal die Woche trainiert und mich bis in die höchste deutsche Tanzsportklasse getanzt. Was mir davon geblieben ist, ist mein Tanzpartner – der ist nämlich heute mein Mann :-D.
Als Tanzlehrer arbeiten wir hin und wieder noch, unterrichten Gäste in Hotels oder bereiten sie in Privatstunden auf ihre Hochzeit vor.

8. Ich bin ein Schokoladen-Junkie.
Das ist echt fies. Auf mich trifft der Dialog: „Hast du die Schokolade gesehen?“ – „Kurz.“ absolut zu. Meinem Mann sage ich, er darf nichts vom Einkaufen mitbringen, weil ich es sonst ruckzuck esse. Und wenn er nichts mitbringt, werfe ich ihm vor, dass er nichts mitgebracht hat.

9. Ich hasse es, zu fliegen.
Mittlerweile habe ich zwar meine Flugangst unter Kontrolle, aber ich fliege trotzdem einfach ungern. Einmal habe ich einen Flug drei Tage vor der Abreise abgesagt und bin mit Auto und Fähre einen Tag und eine Nacht lang nach Sardinien gefahren. Egal. Europa hat tolle Ecken – und ich fahre sehr gerne Auto.

10. Ich habe 7 Jahre als Werbetexterin gearbeitet.
Mein beruflicher Weg hat mich in die Online-Marketing- und Werbebranche geführt. Ich habe jahrelang Texte geschrieben, vorrangig für Webseiten. Betextet habe ich die Seiten von Autohäusern, Maschinenherstellern, großen Online-Handelsketten, Wandtattoo-Shops und vieles mehr. Es war nett – aber kein Vergleich zu meiner kreativen Arbeit heute! Einen Kunden habe ich noch, für den ich auch jetzt nebenbei noch texte, das macht Spaß.

11. Ich heule bei Filmen und Büchern.
Rührende Szene? Traurige Szene? Besonders glückliche Szene? Happy End? Kein Happy End? Ich finde immer einen Grund zum Heulen.

12. Ich habe Geige, Klavier und Blockflöte gelernt.
Zählen ein paar Gitarrenstunden auch? Jedenfalls mache ich gerne Musik, nach wie vor. Besonders auf der Geige. Im Auto singe ich lauthals mit – kann aber nur singen, wenn mir niemand zuhört.

13. Ich hatte schon mal dsungarische Zwerghamster zu Hause.
Und Nymphensittiche. Und Zwergkaninchen. Und mongolische Rennmäuse. Und Leopardgeckos. Und Ratten. Und einen weißen Hamster mit roten Augen (rest in peace, liebe Susi). Als Kind hatte ich eine Katze. Und seit einigen Jahren habe ich einen Cocker Spaniel – meine vierbeinige Liebe!

14. Ich habe keinen festen Kleiderstil.
Ich kleide mich nicht nach der Mode, sondern ziehe an, was mir gerade gefällt. Deshalb kann es sein, du findest mich in Jeans und Shirt, aber auch mal in einem netten Kleid oder in Yoga-Hosen und Strickpulli vor. So bin ich auch sonst – immer für Abwechslung zu haben.

15. Ich mag keine Mütter-Mafia.
Ich bin selbst Mama von 2 wunderbaren Söhnen. Aber die Mütter-Mafia habe ich immer gehasst. Ich will nicht vergleichen und verglichen werden, brauche keinen Klatsch und Tratsch und muss nicht zum 5. Mal über Schulnoten, Vollkornkekse und Tupperschüsseln diskutieren!

16. Ich schreibe Ebooks, mag aber lieber echte Bücher.
Ich versuche mich immer noch, an Ebooks zu gewöhnen. Ich schreibe sogar selbst welche (wusstest du, dass ich Kinderbücher veröffentlicht habe?). Aber ich habe einfach lieber ein klassisches Buch in der Hand. Und davon eigentlich ständig eines! Die Buchhandlung ist für mich das, was für andere Frauen der Klamottenladen ist.

17. Ich erledige die Dinge auf die letzte Minute.
Ja, so ist das eben. Ich kann supergut planen, aber zögere die Umsetzung der Dinge bis in die letzten Minuten hinaus. Dafür kann ich dann unter Druck sehr gut und schnell arbeiten 🙂

18. Ich bin unordentlich – und pingelig.
Ich bin keine geborene Hausfrau, ich mache, was nötig ist, damit wir Besuch hereinlassen können. Aber das schwäbische Kehrwochen-Gen scheine ich nicht geerbt zu haben. Dafür bin ich furchtbar pingelig in manchen Dingen – zum Beispiel hasse ich es, wenn Bücher nicht akkurat im Regal stehen oder auf meinem Maltisch Chaos herrscht.

19. Ich bin schon mal meinem Auto in Stöckelschuhen hinterhergerannt.
Filmreif. Ich habe an der Tankstelle vergessen, die Handbremse zu ziehen. Leider war die Tankstelle abschüssig, und der Sharan war schneller als ich in Stöckelschuhen (aufgebrezelt für einen Geschäftstermin). Sehr schön für alle Anwesenden. Die Heimfahrt mit dem Abschleppwagen war auch mal eine neue Erfahrung.

20. Ich bin den Jakobsweg gelaufen. Allein.
Und würde sofort wieder losgehen! Pilgern ist eine besondere Erfahrung. Ich war auf dem englischen Jakobsweg allein unterwegs. Es war ein unvergessliches Erlebnis! Ich träume davon, auch einmal über die Alpen zu laufen und in Schottland zu pilgern.

21. Ich gehe nie ohne Notizbuch aus dem Haus.
Unterwegs schreibe ich gerne Ideen auf, entwerfe Skizzen oder mache Planungen. Als „Kindertaxi“ habe ich dafür genügend Zeit.

22. Ich bin ziemlich schnell.
Eigentlich bei allem. Nur nicht beim Einschlafen und beim Einparken 😉

23. Ich träume von einem riesengroßen Atelier mit Blick aufs Meer.
Kitschig? Kann sein – egal!

24. Ich liebe Italien.
Das Land, die Sprache, das Essen, die Menschen – einfach wunderbar! Seit einigen Jahren lerne ich auch Italienisch, wenn auch mal mit Unterbrechungen.

25. Ich liebe, was ich tue!
Seit ich mich für meinen kreativen Berufsweg entschieden habe, bin ich glücklich. Ich liebe, was ich tue – Menschen auf ihrem kreativen Weg zu begleiten, Online-Kurse zu geben, selbst zu malen und zu designen. Ich habe mich damit wirklich gefunden!
Puh, jetzt weißt du echt viel über mich. Vielleicht nicht alles, aber du kannst dir jetzt ein bisschen besser ein Bild von der Frau machen, die hier schreibt. Ich hoffe, du liest trotzdem noch weiter! 🙂

Alles Liebe,

Deine

Clarissa

6 Kommentare

  1. Gabi sagt: Antworten

    Jetzt mag ich dich noch ein bißchen mehr 🙂 Total sympathisch.

    1. Ach wie schön, da freue ich mich! Danke!! Schade, dass du „so weit weg“ wohnst, ich glaube, wir wären richtig gute Freundinnen hier <3 Aber auch über das Internet sind wir verbunden! 🙂 Ganz liebe Grüße Clarissa

  2. Waltraud Fassnacht sagt: Antworten

    Bin über Pinterest auf Deine Bilder aufmerksam geworden. Einfach genial! Du vermittelst so vie Lebensfreude, die wir in der heutigen schnelllebigen Zeit dringend nötig haben. Habe erst mit dem Malen angefangen, bin allerdings schon im Rentenalter..?. Freue mich, Dich kennen zu lernen.

    1. Hallo liebe Waltraud! Vielen lieben Dank für deinen Kommentar und deine lieben Worte! 🙂 Ich freue mich sehr, dass wir uns hier „getroffen“ haben 🙂 Wie schön, dass du zum Malen gefunden hast! Das Alter spielt doch keine Rolle, die Lebensfreude, die das Malen vermitteln kann, können wir immer und in jedem Moment genießen! Ich freue mich sehr, dass du hier mitliest und ich hoffe, ich kann dich auf deinem kreativen Weg ein wenig begleiten. Ganz liebe Grüße an dich, Clarissa

  3. Liebe Clarissa, ich bin erst jetzt auf diesen Artikel gestossen. Super! Du bist so sympathisch und so vielseitig. In einigen Punkten habe ich mich auch wieder gefunden. Das hat richtig Spaß gemacht beim lesen. Mach weiter so, der Erfolg ist ja schon gekommen! GLG von Kathleen

    1. Hallo liebe Kathleen, vielen lieben Dank! Das kann ich mir gut vorstellen, dass wir einiges gemeinsam haben als zwei kreative Seelen 🙂 <3 Vielen Dank für deine motivierenden Worte, ich freue mich sehr darüber!! Ganz liebe Grüße an dich und auch dir weiterhin viel Erfolg!! Clarissa

Schreibe einen Kommentar