Kreativ-Interview mit Bettina Kröger

Heute darf ich euch in meiner Kreativ-Interview-Reihe Bettina Kröger vorstellen.Bettina porträtiert Tiere ganz klassisch und auch in bunt. Ihre Werke findet man unter: https://www.tierportraits-farbe-der-tiere.com/

Liebe Bettina, stelle dich doch den Lesern kurz vor:
Wer bist du und was machst du?

Bettina Kröger

In der Gesellschaft von Tieren fühle ich mich wohl. Daher lebe ich mit ihnen. Sie inspirieren, lehren, unterstützen und führen mich.  Menschenmassen brauche ich nicht, suche immer öfter die Stille. Ich finde sie bei meinen Tieren, in der Natur und bei meinen Zeichnungen.

In meinem Hauptberuf arbeite ich im Online-Bereich eines IT-Medienverlages und beschäftige mich dort gemeinsam mit vielen anderen Kollegen überwiegend mit der Weiterentwicklung, Organisation und Koordination des Online-Angebotes. Bin also auch mittendrin, im schnellen digitalen Geschehen.

Wie bist du zur Kunst gekommen?

Ich bin dem Zeichnen nicht kontinuierlich treu geblieben. In der Schulzeit zeichnete ich nur sporadisch, im Unterricht und später in einem sehr guten Kunstunterricht. Nach der Schule habe ich eine Ausbildung zur Designassistentin gemacht und fand dort heraus, dass mir das Zeichnen immer noch liegt. Nach Ende der Ausbildung begann ich Kunstgeschichte und Grafik-Design zu studieren, tauschte dann recht bald die Grafik gegen Medienwissenschaften. Es führte mich über Umwege in meinen jetzigen Beruf. Über 20 Jahre spielte das Zeichnen dabei keine Rolle für mich. Vor ca. 12 Jahren – inspiriert durch die Tiere – fing ich wieder an zu zeichnen. Heute hat das Malen und Zeichnen einen festen Platz in meinem Leben und trägt dazu bei, dass es – und hoffentlich auch das von einigen meiner Kunden – ein bisschen bunter geworden ist.

Was ist deine Lieblingsfarbe?

Freundliches helles Frühlingsgrasgrün.

Bordercollie-klassisch © Bettina Kröger


Mit welchen drei Eigenschaften machst du die Welt bunter?

1. Tierliebe
2. Farbgefühl
3. Beobachtungsgabe

Was ist dein Lieblingsmaterial / Lieblingswerkzeug beim Malen und Gestalten?

Meine klassischen Tierportraits zeichne ich am liebsten mit Pastellkreiden und –stiften auf passendem Untergrund. Am liebsten benutze ich hier hochwertiges Material, sowohl bei den Kreiden als auch beim Papier. Die bunten Aquarellbilder entstehen im Schwerpunkt mit Aquarellfarben. Ich liebe es, diese Zeichnungen abschließend mit Farb-, Faser- und Gelstiften zu verfeinern und ihnen so ihren ganz eigenen Charakter zu geben. Aber ich gestalte auch gerne am Computer und nutze die digitalen Möglichkeiten.

Dalmatiner Alma – bunt © Bettina Kröger

Hast du ein Vorbild?

Ich bewundere Künstler, die unglaublich geduldig und naturnah zeichnen und malen können. Genauso aber bewundere ich die Künstler, die mit wenigen Strichen das Wesentliche auf den Punkt bringen oder im Gegenteil in Farben schwelgen und hier einfach – wie sagt man so schön – drauf los malen. Da lasse ich mich gerne anregen.

Welchen kreativen Tipp hast du für unsere Leser mitgebracht?

Nicht nur für die Leser, auch für mich: Der Kreativität mehr Raum geben. Einfach mal neue Techniken ausprobieren und dem inneren Kritiker nicht so viel Respekt entgegenbringen. Auch Unperfektes zulassen und vor allem sich in die Gesellschaft von Gleichgesinnten geben. Das tut gut, motiviert und hilft dabei, an dem, was man erreichen möchte, dranzubleiben.

Welches kreative Projekt möchtest du unbedingt einmal umsetzen?

Das ist eine gute Frage. Vielleicht erst einmal dieses: Ich möchte mir in unserem neuen Haus bewusst ein kleines Atelier einrichten. Ein Zimmer nur für meine Zeichnungen und Malereien. Ich habe auch jetzt schon ein Zimmer, aber offiziell ist es noch immer unser „Esszimmer“.

Munja – klassisch © Bettina Kröger

Welche Visionen und Ziele hast du mit deiner Kreativität?

Schon wieder eine gute Frage. Ich möchte meine Kunst – habe ich gerade wirklich „Kunst“ geschrieben? – vorantreiben. Ich möchte mit meinen Tierbildern Freude bereiten, die Freude in den Augen der Tierbesitzer sehen oder fühlen, wenn sie das Bild ihrer Lieblinge in den Händen halten. Sie damit ein wenig trösten, wenn ihr Tier hat gehen müssen oder ihnen etwas geben. Großartig wäre, wenn ich damit einen stabiles zweites Standbein aufbauen könnte

Und dann möchte ich Zeit haben, einfach neue Techniken auszuprobieren  – analog und digital. Ich spüre, dass da noch mehr kreatives Potenzial geweckt werden will.

Auf was dürfen wir uns in nächster Zeit von dir freuen?

Natürlich auf weitere Tierportraits, klassisch oder bunt – in Auftragsmalerei oder einfach so.
Ich werde mich auch weiterhin mit Tiergrafiken und -designs beschäftigen und diese auf verschiedenen Produkten anbieten. Meine bunten Portraits sollen vermehrt als Prints zu erwerben sein. Möglicherweise auch die eine oder andere Pastellzeichnung. Vielleicht gibt es auch die eine oder andere kleine Ausstellung.

Vielen Dank, liebe Bettina , dass du dich hier als Künstlerin und Kreative für das Interview zur Verfügung gestellt hast!

Wer mehr über Bettina erfahren will, findet sie auf den folgenden Plattformen:
Facebook: https://www.facebook.com/farbedertiere

Pinterest: https://pinterest.com/BettinaKroeger1003

Instagram: https://instagram.com/bettina.kroeger_tierportraits

Wie Bettina sich beispielsweise eine gute Fotovorlage erstellt und wie daraus dann ein Tierportrait entsteht, kannst du dir hier anschauen:  https://youtu.be/bYHpZNm0H50

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar