Lebensfreude: Was uns wirklich glücklich macht – Teil 2

lebensfreude-teil-2Hier folgt nun die Fortsetzung – Teil 2 meiner Experten-Umfrage zum Thema Lebensfreude. Ich habe in den vergangenen Wochen mehrere Expertinnen und Experten befragt, was für sie das Rezept für mehr Lebensfreude ist – und wie man von jetzt auf gleich spürbar mehr Freude ins Leben bringen kann.

Die Antworten habe ich hier zusammengetragen und ich freue mich über jeden einzelnen Beitrag der Befragten: Jeder für sich ist ein Schatz für mehr Lebensfreude, Zufriedenheit und Glück im Leben. Ich wünsche dir, dass du aus diesen Beiträgen ganz viel für dich mitnehmen kannst!

Du hast den ersten Teil verpasst?

Macht nichts, hier kommst du direkt zum ersten Teil der Umfrage!

 

roundup-1a-katharina-tempelKatharina Tempel, Dipl.-Psychologin & Glücksdetektivin

Im zweiten Teil beginnen wir mit Katharina Tempel. Sie ist Diplom-Psychologin und unterstützt Menschen dabei, mit Hilfe der Positiven Psychologie ein glückliches und erfülltes Leben zu führen. Auf ihrem Blog www.gluecksdetektiv.de und ihrem YouTube-Kanal www.youtube.com/gluecksdetektiv erklärt sie die neuesten Erkenntnisse der Glücksforschung, verrät einfache und konkrete Tipps um glücklicher zu werden und beantwortet regelmäßig spannende Leserfragen.

Ich persönlich finde ja schon den Namen Glücksdetektiv einfach toll! 🙂

1) Was ist deiner Meinung nach das beste Rezept für mehr Lebensfreude?

„Das beste Rezept für mehr Lebensfreude besteht darin, regelmäßig etwas Besonderes zu unternehmen. Nicht nur zweimal im Jahr, zum Geburtstag und im Sommerurlaub, sondern am besten jede Woche. Lebensfreude empfinden wir besonders in den Momenten, in denen wir bewusst genießen. Das kann ein langer Spaziergang im Sonnenschein sein, ein Konzertbesuch, ein Brunch mit Freunden, ein Spieleabend oder ein Picknick im Park.

Gerade Unternehmungen mit unseren Liebsten, unserer Familie und unseren Freunden, sind die Momente, an die wir uns am Ende des Jahres meist noch genauso erinnern wie am Ende der Woche. Das sind die Momente, die uns neue Kraft und Energie spenden, die unsere Beziehungen stärken und uns wieder zeigen, dass das Leben aus mehr als aus Alltag besteht.

Damit ich mir diese Momente häufig genug gönne, habe ich Anfang des Jahres die Glückschallenge ins Leben gerufen. An meinem Kühlschrank klebt jetzt eine Liste mit 52 Aktivitäten für 52 Wochen des Jahres. Mittlerweile habe ich schon knapp 30 fantastische Erlebnisse abhaken können. 30-mal Lebensfreude. Und ich bin noch lange nicht fertig.“

2) Hast du einen persönlichen Tipp, um sofort spürbar mehr Freude ins Leben zu bringen?

„Nimm dir bewusst Zeit!

Wie George Bernard Shaw sagte:
„Die Schwierigkeit besteht nicht darin, dass es keine schönen Wirklichkeiten gibt, sondern darin, dass so wenige von uns sie erkennen, wenn wir ihnen begegnen.“

Wenn du Lebensfreude empfinden willst, lerne innezuhalten und bewusst zu genießen, was dir die Welt gerade bietet. Dafür kann es schon reichen, kurz die Hände von der Tastatur zu nehmen und eine Minute raus zu gucken, um sich die Wolkenformationen anzusehen. Oder das Werkzeug aus der Hand zu legen, um unabgelenkt eine Tasse Kaffee mit allen Sinnen zu genießen.

Wenn du anfängst auf die kleinen Dinge zu achten, den Geschmack eines Apfels, die ersten Blumenknospen unter der Schneedecke, der Duft frischgebackener Brötchen am Morgen, kannst du jeden Tag Millionen Gründe finden, um glücklich zu sein.“

Vielen Dank liebe Katharina, für diese wunderbaren Inspirationen! Die Glückschallenge finde ich fantastisch! Damit lenkt man den Fokus wirklich auf das Glück und darauf, die Dinge zu tun, die man von Herzen gerne macht und durch den Alltag immer wieder hinten anstellt. Ich kann nur empfehlen, euch der Glückschallenge von Katharina anzuschließen!

Oliver Domröse, Autor, Blogger, Querdenker

roundup-2a-oliver-domroeseAls nächstes lassen wir einmal die Männer sprechen! Oliver Domröse ist Autor, Veganer und Querdenker. Nach einer dreijährigen beruflichen Auszeit und den anschließenden Orientierungs- und Anpassungsschwierigkeiten, weiß er heute, wie er leben möchte: Frei und selbstbestimmt – und im Einklang mit seiner sensiblen & kraftvollen Männlichkeit. Er schreibt auf seinem Blog www.simplyfeelit.de über Beziehungen, Mann-Sein, Hochsensibilität, Minimalismus und Persönlichkeitsentwicklung. In seinem zuletzt erschienenen Buch „Der sanfte Krieger“ interpretiert er die Themen Hochsensibilität und Mann-Sein für unsere heutige Zeit.

1) Was ist deiner Meinung nach das beste Rezept für mehr Lebensfreude?

Den Erwartungen des Umfeldes zu trotzen. Sich immer wieder Zeit und Raum für sich selbst, für die Stille und Abgeschiedenheit zu nehmen. In sich hineinzuhören, was die innere Stimme (der Kompass) einen zuflüstern möchte. Aus meiner Erfahrung heraus ist dieser Kompass der beste Navigator durch die Untiefen des Lebens. Im Alltag versuche ich mich immer wieder auf die kleinen Dinge zu konzentrieren, auf die kleinen Freuden und Geschenke, die der Alltag einen bieten kann: eine Kugel Eis, ein gutes Buch, die Sonnenstrahlen am See. Hierbei tanke ich auf und nicht bei dem überall angepriesenen exzessiven Konsum- und Freizeitvergnügungen.

Für mich bedeutet Lebensfreude zudem in bereichernden und erfüllenden Beziehungen zu sein. Vom Gegenüber mit meiner sensiblen Ader verstanden und gesehen zu werden. Mich mit meinem Gesprächspartner auf Augenhöhe auszutauschen. Mich mit meinen Schwächen zeigen zu können, mich nicht verstecken zu müssen.
Gleichwohl benötigen ich immer wieder den Rückzug in die Natur und Stille, um all die aufgeschnappten Eindrücke der letzten Tage verarbeiten und reflektieren zu können. Insofern bedeutet Lebensfreude für mich, mein Leben und meinen Alltag ganz nach diesen Bedürfnissen gestalten zu können, nach meinem Rhythmus und Gusto.

Das beste Rezept für mehr Lebensfreude ist meiner Meinung nach, sein eigenes, individuelles Leben leben zu können, etwas zu finden, was einen aus der Tiefe seines Herzens bereichert und ohne große Anstrengung Freude bereitet, gemeinhin als Selbstverwirklichung oder Berufung bezeichnet. Ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch, jedes Individuum (lat. das Unteilbare), diesen Schatz in sich trägt, der nur darauf wartet, der Welt präsentiert zu werden.“

2) Hast du einen persönlichen Tipp, um sofort spürbar mehr Freude ins Leben zu bringen?

Komme ins Hier und Jetzt zurück! In den Augenblick. In das, was gerade da ist. Mehr gibt es nicht als diesen Augenblick, diese Gegenwart. Sehr oft ist es so, dass wir durch zu viel Gedankliches abschweifen in die Vergangenheit oder Zukunft unsere Zentrierung verlieren – und damit unsere Freude am (Da-)Sein. Genau das stellt für mich aber Lebensfreude dar: die Freude am Sein und dem Erleben des selbigen.

Der Atem ist hierfür ein probates Hilfsmittel. Er „funktioniert“ ohne unser Zutun und ist so etwas wie ein roter Faden für den Augenblick. Also halte in besonders stressigen Situationen inne und beobachte deinen Atem, anstatt deiner endlosen Gedanken, die sehr schnell in Angst und Panik münden können. Lausche und höre, was dich gerade umgibt, was da ist: das Zwitschern der Vögel, die Geräusche der Straße, das Rascheln der Blätter – egal was.

Mir hat diese Übung schon oftmals dabei geholfen, aus meinem Kopf in den Augenblick zurückzukommen, zu meinem Atem, zu meiner inneren Stimme und somit zu dem, was mir gerade in diesem Moment Freude bereiten könnte – oder schon längst bereitet (und aufgrund des „Geplappers“ nicht gesehen wird).“

Ganz herzlichen Dank, lieber Oliver, für deine Ausführungen! Auf die innere Stimme zu lauschen, finde ich auch ganz wichtig. Und auch mal den Erwartungen des Umfeldes zu trotzen – seinen ganz eigenen Weg finden und diesen auch mutig und stolz gehen! Atem und Achtsamkeit sind für mich auch der Schlüssel für mehr Lebensfreude und für ein bewusstes, von Dankbarkeit erfülltes Leben. Da kann ich mich ebenfalls nur deinen Worten anschließen – danke für deine Inspiration und dass du deine persönlichen Erfahrungen mit uns teilst!

Norbert Glaab, Achtsamkeitstrainer & Coach

roundup-3a-norbert-glaabNun gibt Norbert Glaab seine Lebensfreude-Tipps an euch weiter. Norbert ist Achtsamkeits-Trainer, Berater, Coach und Autor von vier Büchern, die den Gesetzen der Natur folgen und Klarheit bringen, wie Mensch und Welt funktionieren.

1) Was ist deiner Meinung nach das beste Rezept für mehr Lebensfreude.

„Leben ist das größte Faszinosum im Universum. Um dieses Faszinosum wirklich mit Freude zu genießen, ist die Achtsamkeit als Grundhaltung die mir einzig bekannte Tür zur Freude, die bereits im Hintergrund jedes Menschen verborgen ist. Durch Achtsamkeit steigert sich die Bewusstwerdung.
Wir haben einen unglaublich tollen Apparat, tolle Hardware, unser Gehirn, wir sind in der Lage über unser Handeln nachzudenken. Nur, wir müssen es auch tun.

Werde zum Beobachter deiner Sinne, deiner Gedanken, deiner körperlichen Funktionen. Jeder Mensch hat alles was er benötigt immer bei sich. Jeder hat seine Kreativität. Jeder seine Intuition. Lerne die Sprache der Intuition und das Tor der Kreativität öffnet sich. Alle Tipps in Tricks sind nur Oberflächenpolitur. Durch Selbsterforschung findet jeder seine Quelle und diese wiederum hat ihren Sitz in tiefsten Inneren. Einmal diese Quelle berührt und die Lebensfreude sprudeln für immer.“

2) Hast du einen persönlichen Tipp, um sofort spürbar mehr Freude ins Leben zu bringen?

„Jeder hat die Achtsamkeit von Geburt an in seinem Lebenskoffer. Ähnlich einem Muskel. Entsprechend muss dieser Muskel Achtsamkeit ein wenig Training erhalten, um wieder volle Funktionsfähigkeit zu erlangt.

Beginne mit dem Atem, den hast du immer bei dir. Lege deine Hand auf deinen Bauch und beobachte das Auf und Ab der Bauchdecke. Beobachte auch, dass sich binnen Sekunden wieder Gedanke in Deinem Kopf melden und dort sinnlos herumturnen wie ein wilder Affe, daher spricht man auch gerne Monkey-Mind. Kommen die Gedanken, und quittiere sie, ohne zu werten, mit einer mentalen Notiz. Eine kurze Anleitung gibt es gratis hier: ww.norbert-glaab.de/achtsamkeitstraining.

Weitere Unterstützung gibt es gerne im Einzelcoaching.

Der gleiche Ablauf lässt sich auch in einen Spaziergang integrieren. So hat jeder Mensch einen leichten Anfang. Die Hürde ist, dass der Verstand sagt: „So einfach kann es ja nicht sein!“ Das ist ein reiner Verdrängungsmechanismus.

Wer sich hin und wieder mit frischen Gedanken beschäftigen möchte, der findet in meinem Lebensfreudeblog neue Anregungen, Beispiele und Hinweise gratis. Hier gibt immer wieder Aktuelles: http://lebensfreude-blog.de

Der 1 Grundsatz: Das Leben findet immer HIER und Jetzt satt.
Der 2. Grundsatz: Es ist, was ist, denn sonst wäre es ja anders.
Alle, die es wirklich wollen, finden in den Links genügend Hinweise und Anleitungen.“

Ganz herzlichen Dank, lieber Norbert! Auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass Achtsamkeit ein ganz wichtiger Schlüssel zu mehr Lebensfreude ist. Sich die Dinge bewusst machen, sich an kleinen Dingen freuen, auf seine innere Stimme hören und die Dinge zu akzeptieren, wie sie sind – das hat mir in den vergangenen Jahren sehr geholfen, mich auf den Weg zu mir selbst zu machen und das Leben zu führen, das mir aus dem Herzen entspricht. Danke, dass du uns das mit deinen Worten noch einmal deutlich machst, wie wichtig Achtsamkeit im Leben ist. Deine weiterführenden Links sind sehr zu empfehlen!

Bettina Wahl, Tanzpädagogin und Tanz- & Bewegungscoach

roundup-4a-bettina-wahlBefragt habe ich zum Thema Lebensfreude auch Bettina Wahl. Bettina ist Tänzerin, Tanzpädagogin sowie Tanz- & Bewegungscoach. Mit Lebensfreude tanzen® & ChakrenTANZ® hat sie eigene Methoden entwickelt, die Tanzpädagogik, Tanztherapie, Tanzcoaching und Lebensfreude miteinander verbinden. Zudem ist Bettina Begründerin und Geschäftsführerin des Unternehmens „Erfolgreich Unternehmen in Lebensfreude®“. Das ist die Adresse für nachhaltige Erfolgsfirmenkurse auf Tanz- und Bewegungsebene. Wer mehr über Bettina Wahl und ihr lebensfreudiges Tanzangebot erfahren möchte, klickt auf Ihre Website www.lebensfreudetanzen.de.

1) Was ist deiner Meinung nach das beste Rezept für mehr Lebensfreude?

„Für mich ist das beste Rezept für mehr Lebensfreude das pure und freie Tanzen! Im Tanz sind wir die, die wir sind, wir sind frei, wirklich und im freien Tanz können wir ganz uns und unserer Lebensenergie folgen. Das stärkt, macht Spaß und bringt pure Lebensfreude – endlich den Körper tun und tanzen lassen was er will!“

2) Hast du einen persönlichen Tipp, um sofort spürbar mehr Freude ins Leben zu bringen?

Tanzen, da wo du gerade bist und stehst. Tanz ist so vielfältig, selbst kleine Bewegungen sind Tanz – einfach in tanzende Bewegungen kommen und du wirst merken, ruck zuck fällt Stress und Ärger ab und die Lebensfreude in ihrer ganzen Schönheit und Vielfalt kommt zum Vorschein!“

Tanzen ist für mich auch Lebensfreude pur – da kann ich Bettina nur zustimmen! Tanzen macht den Kopf frei, entspannt, verhilft zu einem besseren Körpergefühl und lässt dich einfach nur frei und fröhlich fühlen. Probiere es aus! 🙂 Vielen Dank, liebe Bettina, für diese Inspiration! Ich hoffe, dass noch viele meiner Leser das Tanzen für sich als Schlüssel zu mehr Lebensfreude entdecken!

 

Das war der zweite Teil meiner Lebensfreude-Umfrage – ich hoffe, ihr konntet viel daraus für euch mitnehmen! ABER…das war immer längst noch nicht alles:

>> Hier geht es nun direkt zu Teil 3!

Der Rücklauf zu meiner Umfrage war überwältigend – ich bin sehr dankbar darüber, dass so viele Expertinnen und Experten sich zum Thema Lebensfreude geäußert haben und hier mit so wertvollen Beiträgen dabei sind! Noch einmal DANKE an alle an dieser Stelle!

Du möchtest Teil 1 der Lebensfreude-Umfrage noch einmal lesen? Klicke hier.

 

Schreibe einen Kommentar