Lebensfreude: Was uns wirklich glücklich macht – Teil 3

lebensfreude-teil-3Hier folgt nun die Fortsetzung – Teil 3 meiner Experten-Umfrage zum Thema Lebensfreude. Ich habe in den vergangenen Wochen mehrere Expertinnen und Experten befragt, was für sie das Rezept für mehr Lebensfreude ist – und wie man von jetzt auf gleich spürbar mehr Freude ins Leben bringen kann.

Die Antworten habe ich hier zusammengetragen und ich freue mich über jeden einzelnen Beitrag der Befragten: Jeder für sich ist ein Schatz für mehr Lebensfreude, Zufriedenheit und Glück im Leben.

Ich wünsche dir, dass du aus diesen Beiträgen ganz viel für dich mitnehmen kannst!

Du hast den Anfang verpasst? Macht nichts, hier kommst du direkt zum ersten Teil der Umfrage!

Teil 2 der Lebensfreude-Umfrage findest du hier. 

Monika Buhl, Gründerin des Lebensfreude-Blogs „Kopfüber ins Leben“

Lebensfreude
© Byelikova Oksana / Fotolia.de

Im dritten Teil beginnen wir nun mit Monika Buhl. Monika ist Gründerin des Lebensfreude-Blogs  „Kopfüber ins Leben“. Dieser Blog ist für Menschen, die sich und andere besser verstehen möchten und die etwas in ihrem Leben verändern wollen. Hier geht es um Glück – und darum, glücklicher zu werden. Monika Buhl ist auch Reiki-Lehrerin und Meditationsleiterin. Mit der Heilkunst Reiki beschäftigt sie sich schon seit rund 25 Jahren.

1) Was ist deiner Meinung nach das beste Rezept für mehr Lebensfreude?

„Da das Thema Lebensfreude so komplex ist, gibt es für mich nicht das eine Rezept. Und jetzt, wo der Friede es immer schwerer hat, sind es so gänzlich unterschiedliche Dinge, die Freude machen.
Aber fragt man Menschen, was sie dabei empfinden, wenn sie glücklich sind, geht es immer um Zufriedenheit. Dank der Glücksexperten wissen wir auch, dass Selbstvertrauen und Kreativität mit im Spiel sind. Siehe dazu auch:

Lebensfreude steigern – eine Sache des Kopfes.

Zufriedenheit lässt sich erreichen, wenn man mit Leidenschaft bei einer Sache ist. Das muss nicht der Job sein, das wäre toll, aber nicht für jeden realisierbar. Aber es könnte ein kreatives Hobby sein oder ein ehrenamtliches Engagement oder eine gemeinnützige Organisation, für die man sich einsetzt.

Man muss auch gar nicht viel Zeit aufwenden, ein bis zwei Stunden pro Woche reichen völlig aus. Und für sein Lieblings-Hobby findet man auch nach einem stressigen Tag noch genug Energie. Alles, wobei man die Zeit vergisst, macht man mit wirklicher Leidenschaft.
Das können Sie, liebe Clarissa, bestimmt bestätigen. Eine Künstlerin wie Sie hat ja das große Glück, ihre Leidenschaft voll ausleben zu können.

Zufriedenheit stellt sich auch ein, wenn man etwas genießen kann. Genießen bezieht sich dabei auf alles, was zum persönlichen Wohlbefinden beiträgt. Das kann das Betrachten eines neu erworbenen Kunstwerks sein, die Lektüre eines guten Buches, ein Spaziergang am Meer, Zeit für sich selbst, ein exquisites Essen mit Freunden, das Lächeln eines Fremden, Sonnenschein auf der Haut…

Außerdem bewertet man sein Leben als glücklich, wenn man seine eigenen Werte lebt. Persönliche Werte sind Dinge, die einem wichtig und unverzichtbar sind, wie beispielsweise Freundschaft, Ehrlichkeit, Freiheit, Geborgenheit, Zuverlässigkeit, Sicherheit oder Anerkennung. Siehe dazu auch: Ein gelungenes Leben.

Mit dem Selbstvertrauen wird es schon etwas schwieriger. Hat man aber etwas gefunden, das man mit Leidenschaft ausleben kann, steigert das automatisch das Selbstwertgefühl. Ob man jetzt einen Kurs macht um ein neues Hobby zu lernen oder eine ehrenamtliche Tätigkeit übernimmt, etwas Neues zu wagen und neue Kontakte zu knüpfen, steigert ganz nebenbei enorm das Selbstvertrauen.

Das Rezept lautet also: Finde etwas, bei dem du deine Leidenschaft ausleben kannst.“

2) Hast du einen persönlichen Tipp, um sofort spürbar mehr Freude ins Leben zu bringen?

„Wenn ich einmal dringend einen Schub mehr Freude brauche, dann denke ich an einen zurückliegenden glücklichen Moment in meinem Leben. Das zaubert mir sofort ein Lächeln ins Gesicht.

Unser Unterbewusstsein ist glücklicherweise in der Lage, bestimmte Reize mit bestimmten Gefühlen zu verbinden. Und diese Emotionen können je nach Bedarf wieder hervorgerufen werden. Wir müssen uns nur Eselsbrücken dafür bauen, sogenannte Ankerpunkte. Für mich sind das allerdings Glücksfänger.

Ein Glücksfänger kann ein Gegenstand sein, den man mag. Ein Bild, eine Fotografie, ein Schmuckstück, der Ausblick aus dem Fenster, oder was immer einem einfällt.
Und jedes Mal, wenn man seinen Glücksfänger ansieht, erinnert man sich kurz an den glücklichen Moment und lächelt. Wenn man es eine Zeitlang durchhält, braucht man die Erinnerung gar nicht mehr abzurufen, denn es stellt sich automatisch ein Lächeln ein. Und aus einem Lächeln wächst schnell ein Lachen, das glücklich macht.“

Ganz herzlichen Dank, liebe Monika, für diesen wertvollen Lebensfreude-Beitrag! Da sind wirklich viele schöne Inspirationen enthalten, die das Glück im Leben spürbar steigern!

Irmgard Bronder, Mental- und Bewusstseinstrainerin & Lebensfreude-Coach

roundup-irmgard-bronderAuch die liebe Irmgard Bronder hat sich viel Zeit genommen, um sich an meiner Umfrage zu beteiligen.

Irmgard Bronder ist Mental- und Bewusstseinstrainerin, Lebensfreude-Coach und Youtuberin. Aufgrund ihrer eigenen Lebenskrisen und Erfahrungen ist sie auf ihren beruflichen Weg gekommen und hat vor nunmehr 10 Jahren ihre Praxis gegründet. Weitere interessante und hilfereiche Informationen findet ihr auf ihrer Homepage unter www.diegedankenenergie.de.

Einige kostenfreie Angebote wie Ebooks kannst du dir gerne hier downloaden: http://diegedankenenergie.de/ressourcen/.

Last, but surely not least!, nun Irmgards wertvoller Beitrag zu mehr Glück und Freude im Leben:

1) Was ist deiner Meinung nach das beste Rezept für mehr Lebensfreude?

„Das beste Rezept ist aus meiner Sicht, sich seiner Selbst, seiner Einzigartigkeit bewusst zu sein bzw. bewusst zu werden. Wir Menschen sind einzigartige, hochentwickelte Wesen. Mir fällt da beim Schreiben gerade eine kleine Anekdote im Gespräch mit Bruno Würtenberger im Rahmen des Lebensfreudekongresses (www.derlebensfreudekongress.de) ein: Da hat er mir gesagt:

„Wir Menschen sind so hoch entwickelt und so einzigartig, dass wir es geschafft haben, uns unserer vollkommenen Einzigartigkeit schon nicht mehr bewusst zu sein. bzw. diese nicht mehr zuzulassen.“

Dieser Satz hat sich sehr tief in mir eingeprägt. Da steckt so viel drin! Jeder von uns ist ein wunderbares, einzigartiges und vollkommenes Wesen! Und wir schaffen es dabei, uns dieser wundervollen Einzigartigkeit nicht mehr bewusst zu sein.
Eigentlich ein Kunststück.

Wir dürfen uns also wieder vor Augen halten, wie einzigartig, wie wundervoll, wie perfekt jeder einzelne von uns ist, dann sind wir schon mal ein großes Stück weiter an der Lebensfreude dran. Wenn wir uns bewusst machen, dass es nicht selbstverständlich ist, morgens nach dem Schlaf wieder aufzuwachen, dass ein neuer Tag auf uns wartet, wie ein unbeschriebenes Blatt , dass wir morgens wieder beide Beine auf den Boden stellen können, und dass wir wieder in einem gesunden Körper erwachen und auch, dass der geliebte Partner neben mir liegt, die Kinder da sind…..

Jeder Tag ist ein Geschenk

Darum geht es: Uns bewusst zu machen, dass dies alles nicht selbstverständlich ist und dass jeder Tag ein neues Geschenk ist und dass jeder Tag auf uns wartet, wie ein unbeschriebenes Blatt. Und auch, dass es an uns selbst liegt, uns diesen Tag zu gestalten. Dass wir im Grunde auch der Schöpfer und Erschaffer unserer Lebenswirklichkeit sind und jederzeit unser Lebensbuch, unser Lebenswerk neu beschriften können…. Auch dann sind wir ein großes Stück näher an der Lebensfreude.

Ich weiß, das klingt jetzt alles einfacher als es ist. Wenn man sich beruflich im Hamsterrad befindet und alles schreit in einem „Ich möchte das so nicht mehr machen … ich möchte mich verändern …“ dann ist es natürlich schwieriger und vielleicht auch eine kleine Herausforderung, zunächst mal in eine andere Richtung zu gehen.

Dann geh‘ aber bitte doch einfach mal hin, und hole Dir ein Blatt Papier und schreib‘ Dir die Dinge auf, die Dir nicht mehr passen, die Du so nicht mehr möchtest. Im nächsten Schritt gehst Du diese Liste durch. Position für Position und schreibst nebendran, was Dein Herzenswunsch ist, was Du viel lieber in Deinem Leben möchtest.

Dann darf es darum gehen, klare Herzensentscheidungen zu treffen, wo künftig der Weg hingehen darf. Ich bin sicher, Du wirst recht schnell dann auch beobachten können, wie das Universum in Bewegung kommt und Dir plötzlich Ideen, Möglichkeiten, Inspirationen zuteil werden.

Den Augenblick genießen

Der zweite Schritt ist dann einfach zu beginnen sich darin zu üben, bewusst auch tagsüber mehr im Augenblick zu sein. Im Hier und im Jetzt zu sein, die Aufmerksamkeit immer mal wieder auf den Atem zu richten. Das sind Dinge, egal was man tagsüber macht, man sich mit etwas Übung jederzeit seiner selbst bewusst sein und den Augenblick so oft wie möglich genießen.

Diese Momente des Augenblickes kann man nicht nur genießen, wenn man sich bewusst hinhockt und einen leckeren frisch gepressten Saft, einen Kaffee oder Tee genießt.
Den Augenblick kann man auch genießen beim Wäschebügeln, weil man sich der frischen Wäsche im Schrank erfreuen kann.
Den Augenblick kann man beim Geschirrspülen genießen, weil man sich an der aufgeräumten Küche erfreuen kann.
Den Augenblick kann man genießen morgens beim Frühstückstisch, wenn man seine Familie, den Partner, die wunderbaren Kinder wahrnimmt, welches Geschenk man damit doch bekommen hat vom Universum.

Wenn Du jetzt in einer Partnerschaft bist, wo es sich nicht so stimmig anfühlt, dann hab‘ auch mal den Mut darüber zu reden, setz Dich mal mit Deinem Partner hin und schaut mal wie ihr wieder mehr zueinander finden könnt. Wenn Du allein bist und Dir nichts sehnlichster wünscht als einen Partner, dann schau auch da, dass Du mit Dir ins Reine kommst und somit in die Freude an Deinem Leben kommst. Das, was in Dir ist wirst du auch nach Außen ausstrahlen und entsprechend den Partner in Dein Leben ziehen, der zu Dir passt.

Präsent sein im Hier und Jetzt

Ein weiterer Tipp, um tagsüber mehr im Hier und im Jetzt zu sein, um mehr den Augenblick zu genießen und Freude am Lebe zu haben:
Gedanklich wirklich präsent zu sein.
Wie oft „rennen“ wir durch den Tag, fühlen uns gestresst und sind mit den Gedanken bei dem „Kram“ von Gestern oder beschäftigen uns mit ungelegten Eiern aus der Zukunft, um es mal etwas flapsig auszudrücken. So verpassen wir die vielen wunderschönen Dinge, die uns umgeben, an denen wir uns erfreuen können. Die einzige Realität ist das Hier und das Jetzt.

Ein weiterer Schritt bzw. eine hilfreiche Angewohnheit ist es: Öfter mal raus in die Natur zu gehen und die Schönheit der Natur wahrzunehmen, die Blumen am Wegesrand, die Bäume, die unendliche Fülle der Natur, die uns umgibt. Hilfreich ist auch, bewusst Kontakt aufzunehmen mit der Natur. Bewusst Kontakt aufzunehmen mit Mutter Erde, die uns nährt und trägt. Auch mal bewusst Kontakt aufzunehmen mit dem Universum, der Schöpfung, mit Gott, seinem höheren Selbst, seinem Schutzengel, ganz gleich welchen Du dieser Energie gibst. Und so kannst Du Dir da auch mal bewusst machen, wie wunderschön das Leben sein kann, wenn wir einfach mal die Blickrichtung ändern und die Aufmerksamkeit auf die schönen Dinge richten, die uns jederzeit auch umgeben. Auch das bringt automatisch mehr Freude.

Sehr hilfreich kann auch Fasten sein: Medienfasten und Nachrichtenfasten. Einfach mal zu schauen, dass man weniger Negativschlagzeilen in sein Gehirn, sein Bewusstsein lässt. Vielleicht magst Du es mal eine Woche ausprobieren keine Nachrichten zu schauen, zu hören und zu lesen. Du wirst merken, wie es Dir leichter fällt die Blickrichtung auf den wunderschönen Dingen zu belassen. Dankbarkeit zu empfinden für sein Dasein, seinen Körper, die Natur und Mutter Erde sowie für das wohlwollende Universum sind weitere Aspekte hierbei.“

2) Hast du einen persönlichen Tipp, um sofort spürbar mehr Freude ins Leben zu bringen?

„Stelle Dich einfach mal aufrecht hin, halte den Rücken möglichst gerade, schließe Deine Augen und nimm Kontakt über die Füße zu Mutter Erde auf. Dann atmest Du einfach mal in Deiner Vorstellung alles das, was Dich belastet, was auf Dir lastet, was Dich bedrückt, was du bewusst oder auch unbewusst auf Dich geladen hast, aus.

Wenn Du im Schulter-Nackenbereich verspannt bist oder gar Rückenschmerzen hast, stelle Dir einfach vor, wie Du alles mental zumindest für die nächsten Momente in Deiner Vorstellung in einen Rucksack packst und diesen einfach mal zur Seite stellst.

Und dann atmest Du mal ganz bewusst und ganz tief und genüsslich Sauerstoff ein und stellst dir vor, wie dieser Deinen gesamten Körper durchflutet und durchpulst. Erlaube es ihm auch mental und genieße den Augenblick. Wobei der jetzige Augenblick im nächsten Augenblick schon wieder vorbei ist ….

Genieße also einfach für wenige Minuten die Augenblicke. Du wirst merken, wie du dich mit Energie auftankst, und wie da Freude aufkommt. Ich wünsche es dir aus ganzem Herzen, schicke Dir eine herzliche Umarmung, alles Liebe für Dich.

Deine Irmgard“

Irmgard hat übrigens auch ein Video extra zu diesem Beitrag erstellt – einfach toll!

Schau es dir gerne auf YouTube an.

Liebe Irmgard, danke für diese ausführliche Inspiration für mehr Lebensfreude! Ich bin sicher, dass jeder daraus etwas mitnehmen und für sich ausprobieren kann! Eine große Bereicherung für diesen Themenbeitrag – inklusive diesem sympathischen Video. Danke!!

 

Das war nun der dritte und letzte Teil meiner Lebensfreude-Umfrage – ich hoffe, ihr konntet viel daraus für euch mitnehmen! So viel geballte Lebensfreude in drei Artikeln! Ich freue mich riesig über jeden Beitrag unserer Experten und Expertinnen und habe für mich persönlich ganz viel Inspiration und neue Impulse daraus gewonnen. Ich wünsche mir, dass es euch genauso geht und ihr künftig NOCH mehr Lebensfreude und Glück jeden Tag genießen könnt!

Du möchtest Teil 1 der Lebensfreude-Umfrage noch einmal lesen? Klicke hier.

Du möchtest Teil 2 der Lebensfreude-Umfrage noch einmal lesen? Klicke hier.

Hab einen freudvollen Tag! ????

Deine Clarissa

 

Das könnte dich auch interessieren:

3 Replies to “Lebensfreude: Was uns wirklich glücklich macht – Teil 3”

  1. Dies ist eine wunderbare Idee von Dir liebe Clarissa. Danke für Deine Mühe und ganz ganz viel Erfolg weiterhin. Gerne habe ich Deine Seite auch auf meinem Blog (http://diegedankenenergie.de/lebensfreude-was-uns-wirklich-gluecklich-macht/) verlinkt. Herzlichst Irmgard

    1. Clarissa Hagenmeyer sagt: Antworten

      Liebe Irmgard, ganz herzlichen Dank nochmals für deinen wunderbaren Beitrag zu diesem Artikel! Ich fand ihn einfach toll, inspirierend und auch dein Video einfach spitze! Vielen Dank auch für den Link auf deinem Blog. Ich freue mich, dass wir uns „gefunden“ haben und in Verbindung bleiben! Ganz liebe Grüße an dich und auch dir weiterhin viel Erfolg bei deiner lebensfreudigen Arbeit! Clarissa

  2. Julia Kindermann sagt: Antworten

    Lebensfreude ist das Wichtigste das es gibt. Ich habe hier noch einen guten Artikel von Christine Riemer-Mathies:

    https://www.ratgeber-lifestyle.de/beitraege/persoenlichkeitsentwicklung/erfolg-und-lebensfreude.html

    Hier geht es darum Erfolg und Lebensfreude zu verbinden.

Schreibe einen Kommentar