Meine liebsten Materialien zum Aquarell malen

Materialien zum Aquarell malen

Immer wieder werde ich gefragt, welche Materialien ich zum Aquarell malen verwende. Meine liebsten Farben, Pinsel, Papiere und mehr möchte ich deshalb heute mit dir teilen!

Was du zum Aquarell malen wirklich brauchst

Grundsätzlich finde ich, dass du zum Malen gar nicht viel brauchst. ABER: Du solltest dich mit deinem Material rundherum wohlfühlen! Kaufe dir also lieber ein paar gute, qualitative Basic-Produkte, mit denen du richtig viel Spaß hast – also ein riesen Sortiment an Dingen, von denen nachher die Hälfte überflüssig ist, weil du sie nicht wirklich magst.

Ich habe, als ich mit dem Aquarell malen begonnen habe, mit der einfachsten Grundausstattung begonnen – ein günstiger Pelikan Aquarellkasten, ein erster Aquarellblock, zwei Pinsel – und das war’s dann auch schon.

Klar, mittlerweile ist meine Atelier-Ausstattung ziemlich gewachsen… aber trotzdem gibt es nach wie vor echte „Lieblinge“ unter den Materialien, mit denen ich ganz besonders häufig und gerne male. Und genau die stelle ich dir jetzt vor!

Aquarellpapier

Hahnemühle AquarellpapierDa finde ich eine gute Qualität echt wichtig! Mein liebstes Papier ist von Hahnemühle und heißt „Britannia matt“ *. Es nimmt die Farbe supergut auf und hat eine angenehm glatte Struktur. Am liebsten arbeite ich im Format 30 x 40 cm, da hat man ausreichend Platz für kreative Ideen.

Da das Papier 300 g stark ist, wellt es sich auch nicht beim Malen. Selbst wenn ich gaaaanz viel Wasser nehme, hat das Papier nur minimalste Wellen – und die glätten sich gleich wieder, wenn die Farben trocknen. So macht das Malen echt Spaß!

Ich kann dir nur empfehlen, nicht am Papier zu sparen. Wenn sich das Blatt stark wellt oder die Oberfläche beim ersten Radieren oder mehreren Farbschichten aufreißt, bist du nur unnötig frustriert.

Aquarellpinsel

Ich liebe meine da Vinci Pinsel * – die haaren nicht, bleiben schön in Form und nehmen die Farbe sehr gut auf. Auf die Größen 6 und 8 greife ich besonders häufig zurück.

Vor einiger Zeit habe ich außerdem die Cobee Brush Pens * entdeckt. Das sind Wassertankpinsel, wie du sie hier auf dem Bild siehst. Sie werden mit Wasser befüllt, sodass auch unterwegs der Wasserbecher wegfällt. Die Stifte sind absolut wasserdicht und bleiben schön in Form. Man kann sehr präzise damit arbeiten und auch Aquarell-Farbstifte toll vermalen.

Aquarellfarben

Liquid AquarelleIch habe einige Aquarell-Farbkästen in Gebrauch, aber am liebsten male ich mit meinen Van Gogh Aquarellfarben *. Die sind so wunderbar farbintensiv und strahlend! Die Farben leuchten richtig! Da die Farben so kräftig sind, braucht es auch nur wenig davon zum Malen – so hält der Farbkasten echt lange vor.

Meine neueste Entdeckung: Die Liquid Aquarelle von Dr. Martin’s *! Die siehst du auch hier auf dem Bild. Das sind flüssige Aquarellfarben mit unglaublicher Leuchtkraft. Damit lässt sich toll experimentieren und spielen! In Kürze werde ich zu diesen Farben auch ein kleines Demo-Video machen. Sei gespannt!

Stifte und Fineliner

Farbstifte zum Malen

Wenn du mit meiner Happy Painting Technik schon ein wenig vertraut bist (kennst du schon meine Online-Malkurse? Die findest du hier), weißt du sicher schon, dass ich meine Aquarelle gerne mit Farbstiften und Finelinern verziere. Was die Farbstifte betrifft, arbeite ich am liebsten mit den Derwent Coloursoft Farbstiften *. Die Stifte tragen sehr weich und vor allem so schön matt auf. Du kannst damit auch große Flächen sehr gleichmäßig ausmalen – und auch auf dunklen Aquarelluntergründen kommen sie leuchtend schön heraus!

Nach meinem weißen Fineliner werde ich besonders häufig gefragt. Erst gestern habe ich dazu ein Facebook-Live-Video in meiner Happy Painting-Gruppe gemacht. Hast du es schon gesehen? Jedenfalls ist es der Uniball Signo 153 *, von dem ich total begeistert bin! Nach etlichen Fehlversuchen mit weißen Stiften nutze ich mittlerweile nur noch diesen „Zauberstift“! Er deckt super, trägt fein und doch strahlend weiß auf und liegt toll in der Hand. Absolute Empfehlung!!

Bei den schwarzen Finelinern experimentiere ich noch, welcher da der beste ist. Ich arbeite gerne mit einem klassischen Stabilo Stift in Schwarz oder auch mit dem Faber Castell PITT artist pen (Stärke 1,5 oder feiner). Beide sind wasserfest.

 

Natürlich liegt hier noch einiges mehr herum zum Malen. Das ist also nur eine kleine Auswahl – dafür sind es aber meine echten Lieblingsmaterialien, die ich dir hier zusammengestellt habe!

Ich wünsche dir einen tollen, kreativen Tag!

Happy Painting!

Deine

Clarissa

PS: Du hast auch noch eine Super-Duper-Empfehlung zum Aquarellmalen? Schreib es doch gerne in die Kommentare, ich bin gespannt!

Das könnte dich auch interessieren:

13 Kommentare bei „Meine liebsten Materialien zum Aquarell malen“

  1. Danke für die Tipps! Leider habe ich noch keine Pinsel gefunden, mit denen ich gut klar komme. Ich hätte gerne Rundpinsel, mit einer schönen Spitze. Da ich keine Echthaar-Pinsel möchte, kommen die von dir empfohlenen leider nicht in Frage. Vielleicht hast du ja noch einen Tipp.

    Viele Grüße
    Heike

    1. Hallo Heike

      Ich wollte auch keine Echthasrpinsel, aber trotzdem qualitativ gute Pinsel.
      Empfehlen kann ich dir diese Da Vinci Aquarellpinsel (Synthetik): http://amzn.to/2DM4LtS
      Liebe Grüsse
      Sandra

      1. Von da Vinci kann ich die gesamte Palette auch echt empfehlen. Die Synthetik-Pinsel sind auch super. Danke für die Ergänzung! Liebe Grüße Clarissa

    2. Hast Du schon die JAX-Pinsel probiert? Habe deren Synthetikhaar-Pinsel und finde, die halten besser die Spitze.
      Die Pinsel von Springer sind auch toll.
      Das sind nur beides Marken, die Du online bestellen musst und nicht im Laden (bei mir zumindest) rumstehen.
      LG, Gesche

      1. Oh ja, die JAX-Pinsel sind auch toll! Danke für den Tipp, Gesche! 🙂

  2. Danke Dir. Vor allem für den Tipp mit den Dr. Martin’s Farben. Die sehen ja sehr vielversprechend aus!

    Viele liebe Grüße, Doro Kaiser.

    1. Hallo Doro! Oh ja, die sind echt toll! Mal was anderes als die „festen“ Aquarellfarben.. wieder neue Effekte und Ideen 🙂 🙂 Ganz liebe Grüße an dich!! Clarissa

  3. Ich finde die Dr. Martins Farben auch echt super. Die haben eine tolle Leuchtkraf. Aber Achtung, die Radiants sind nur bedingt Lichtecht.

    1. Hallo Dina, stimmt, gut, dass du das nochmal ansprichst! Aber die Leuchtkraft ist wirklich faszinierend schön! Liebe Grüße Clarissa

  4. Hallo,
    ich mag auch das Britannia-Papier in matt am liebsten. Habe mich lange Zeit seltsam schlecht gefühlt, weil ich lieber auf kaltgepressten Britannia arbeite, statt auf heißgepresstem Papier oder Bütten *Augenrolle*
    Jetzt empfehle ich das Britannia auch immer allen, die mich nach Papierempfehlung fragen.
    LG, Gesche

    1. Haha, oh ja, das kenne ich auch! 😀 Aber das Papier ist wirklich toll. Auf der Creativeworld-Messe in Frankfurt habe ich jetzt ein neues Papier zum Testen bekommen von Hahnemühle – „Harmony“. Ich bin mal gespannt, wie sich das beim Malen anfühlt! Werde berichten! 🙂 Liebe Grüße Clarissa

  5. Hallo Clarissa,
    Danke für deine Tips. Ich suche schon länger nach einem guten weißen Fineliner und gutes Aquarellpapier.
    Ich habe die Zig Clean Color Real Brush (habe ich mir zu Weihnachten gewünscht, da sie echt nicht günstig sind). Diese können wie „normale“ Filzstifte verwendet werden, sind aber Aquarellstifte, also auch super für Aquarelltechniken. Bei den Papieren experimentiere ich allerdings noch. Ich habe das Gefühl, dass ich kein X-beliebiges Aquarellpapier für diese Stifte nehmen kann.
    LG, Aileen

  6. Vielen lieben Dank Clarissa 🙂
    Ich habe zwar erst angefangen zu Malen, aber bin begeistert und habe mir die Materialien schon Mal auf meine Amazon Liste gepackt, so finde ich sie gleich an der richtigen Stelle.
    Habe auch schon vieles an Fineliner ausprobiert, weil viele sehr matt werden und somit ihre Leuchtkraft einbüßen. Mein Tipp: Tombow ABT N15 ~ er verfügt über 2 Spitzen ~ die Farben bleiben sehr leuchtend. Hinweis habe sie bis jetzt nur auf Tusche verwendet.

Schreibe einen Kommentar