Meine Material-Tipps fürs Art Journaling

Art Journaling Materialien

Materialien Art Journaling

Fragst du dich, welche Materialien du fürs Art Journaling brauchst? Welcher Kleber der richtige ist oder wie du deine Seiten richtig grundierst? Hier habe ich dir meine persönlichen Material-Empfehlungen für deinen Start ins Art Journaling zusammengestellt. Viel Spaß damit!

Grundsätzlich brauchst du nicht viel, um mit Art Journaling zu beginnen. Du bist völlig frei in deiner Kreativität und kannst dir deine Materialien ganz nach Belieben aussuchen. Einige Dinge sind jedoch sehr hilfreich, wenn du sie zur Hand hast. Diese möchte ich dir hier nun vorstellen.

Die wichtigsten Basics fürs Art Journaling

Nachfolgend findest du die wichtigsten Basics, die ich dir für deinen Start ins Art Journaling empfehle:

  1. Art Journal
  2. Farben und Stifte
  3. Pinsel
  4. Kleber für Collagen / Mixed Media
  5. Gesso
  6. Klammern
  7. Magazine, Zeitschriften, Bücher und Co.
  8. Sonstige Materialien & Hilfsmittel

Viel Spaß beim Lesen und Inspirieren lassen! Ich freue mich, wenn ich dir einen guten Überblick geben kann!

1. Dein Art Journal

Dein Tagebuch selbst ist natürlich die Grundlage fürs Art Journaling.

Du kannst ein normales Skizzenbuch, ein spezielles Art Journal Buch, einen Spiralblock oder ein Notizbuch dafür hernehmen. Wenn du magst, kannst du dein Art Journal auch selber machen – auch hier gibt es viele schöne Varianten.

In meinem Artikel „Welches Buch als Art Journal?“ habe ich ausführlich über das Art Journal selbst geschrieben und stelle dir hier auch meine persönlichen Empfehlungen vor.

Art Journal

2. Farben und Stifte

Hier sind deine ganz persönlichen Favoriten gefragt. Mit was malst du besonders gerne – oder was möchtest du endlich einmal ausprobieren, hast dich bislang aber noch nicht so ganz getraut? In deinem Art Journal ist Platz für Experimente 🙂

Ich persönlich nutze fürs Art Journaling:

  • Aquarellfarben (am liebsten Van Gogh* und Schmincke)
  • Acrylfarben (hier habe ich ein Sammelsurium von günstigen Acrylfarben aus dem Bastelladen bis hin zu hochwertigen Lukas-Farben oder anderen Marken)
  • Farbstifte (meine Favoriten: Derwent Coloursoft Farbstifte*)
  • hin und wieder Öl- oder Pastellkreiden
  • und auch mal Wachsmalstifte.

Meist reichen schon einige wenige Farben aus. Du brauchst kein riesen Sortiment, um zu starten! Kaufe lieber nach und nach Farben dazu, wenn du merkst, dass dir etwas noch fehlt in deiner Sammlung.

Farben fürs Art Journaling

Unverzichtbar für mich sind auch mein schwarzer und weißer Fineliner!

Der weiße Fineliner ist der Uniball Signo UM-153 * – ein weißer Tintenstift, der wirklich hervorragend in strahlendem Weiß malt und deckt.

Beim schwarzen Fineliner verwende ich aktuell besonders gerne den wasserfesten Uniball Eye Fineliner *.

Meine liebsten Fineliner

Wenn du mit Acrylfarben hantierst und drübermalen magst, sind auch Edding Stifte oder spezielle Acrylmarker eine gute Wahl.

3. Pinsel

Die Pinsel hängen davon ab, welche Farben du verwendest. Für Aquarellfarben verwende ich gerne Da Vinci Pinsel für Aquarell  in verschiedenen Größen, für Acrylfarben nehme ich Borstenpinsel in „No Name-Qualität“ oder auch mal die schicken Da Vinci Acrylpinsel her.

Pinsel zum Malen

4. Kleber für Collagen / Mixed Media

Matt Medium!

Ich persönlich verwende fürs Kleben von Bildern, Zeitschriftenausschnitten und Co. mittlerweile fast nur noch Matt Medium – ein flüssiges Malmedium / Bindemittel. Dieses Fluid lässt sich wie ein normaler Flüssigkleber verwenden und bringt deine Bilder, Papiere und Textschnipsel faltenfrei in dein Art Journal.

Matte Medium für Art Journaling

Es trocknet klar auf, und du kannst mit Acrylfarben oder auch mit Aquarellfarben in weiteren Schichten darüber malen (Aquarellfarben sehen darauf etwas stumpfer aus, aber auch das kann ein spannender Effekt sein!).

Du kannst das Matte Medium auch verwenden, um Photo-Transfers zu machen (also einen „Abdruck“ von einem Foto oder Print in dein Art Journal zu bringen). Ebenso eignet sich das Matte Medium als Versiegelung, und schützt dein fertiges Werk vor Verblassen und äußeren Einflüssen.

Ich arbeite mit dem Matte Medium von Liquitex *, um mich herum empfohlen werden oft auch das Matt Medium von Golden oder das Matte Medium von DecoArt.

Neben dem matt auftrocknenden Matte Medium gibt es auch Glossy Medium, das deinem Bild einen glänzenden Abschluss beschert. Je nach Vorliebe kannst du also auf Matt- oder Glanzoptik setzen.

Der klassische UHU Klebestift

Als Kleber für Collagen kannst du darüber hinaus auch einen klassischen Klebestift verwenden. Auch diesen habe ich immer wieder im Einsatz – vor allem bei kleineren Schnipseln. Hier nehme ich den Klassiker – den UHU Klebestift.

5. Gesso (das Allround-Talent)

Gesso wird im Kreativbereich vielfältig eingesetzt. Es handelt sich im Prinzip um ein Farb-Bindemittel, das vor allem als Primer / Grundierung zum Einsatz kommt. Es bereitet den jeweiligen Untergrund auf den Einsatz von Farben vor und sorgt dafür, dass die Farben besser haften. Es ist ideal für das Vorbereiten eines Untergrundes auf Acrylfarben, Aquarellfarben oder auch Ölfarben oder Gouache und Temperafarben.

So kannst du mit Hilfe einer Gesso-Grundierung auch auf ungewöhnlichen Materialien wie Holz oder Metall malen: Du kannst Pappe und Kartonagen zum Strahlen bringen durch deine Malereien oder auch eine Acryl-Leinwand so vorbereiten, dass sie zum Beispiel mit Aquarellfarben bemalt werden kann.

Gesso fürs Art Journaling

Du kannst durch Gesso deine Seiten im Art Journal auch „dicker“ und strapazierfähiger machen. Das ist vor allem dann praktisch, wenn du in einem klassischen Notizbuch oder eben in einem Heft, Buch oder Kalender mit dünnen Papierseiten arbeitest.

Gesso wird meist in Weiß eingesetzt. Es besitzt eine hohe Pigmentierung und dadurch eine hohe Deckkraft. So übermalst du damit kinderleicht auch bedruckte oder schon bemalte Untergründe – die Cornflakes-Packung wird im Handumdrehen zur strahlend weißen Leinwand, die nur auf deine Malereien wartet 🙂

Auch kleine Fehler lassen sich mit Gesso hervorragend ausbügeln, indem du einfach eine weiße Schicht über die ungewünschten Bereiche deines Bildes legst. Du kannst damit spielerisch leicht Schicht für Schicht übereinander legen!

Das strahlende Gesso-Weiß sorgt auch dafür, dass deine Farben unglaublich leuchtend erscheinen. Du kannst auch deine Farben damit abmischen.

Es gibt Gesso aber nicht nur in Weiß, sondern auch in Transparent oder sogar in Schwarz – ganz so, wie es dir beliebt und wie du es einsetzen magst!
(im Happy Art Journaling Kurs verwende ich Gesso in Weiß – und zwar dieses Gesso von Liquitex *)

Besonders genial: Du kannst in Gesso auch verschiedene Strukturen einarbeiten. Sehr spannend beim Experimentieren im Art Journal!

6. Klammern

Wenn du in einem gebundenen Buch arbeitest, lege ich dir Klammern besonders ans Herz. Du kannst damit dein Buch offen halten und deine Seiten liegen während des Malens und Gestaltens flach auf.

Ich nutze so genannte Foldback-Klammern bzw. Vielzweckklammern * dafür. Du kannst aber theoretisch auch normale Wäscheklammern oder große Büroklammern verwenden.

Klammern für dein Art Journal

7. Magazine, Zeitschriften, Bücher, Bilder, Papiere

Wenn du gerne experimentierst und collagierst, bekommt dein Altpapier auf einmal eine völlig neue Bedeutung! 😀

Hebe dir schöne Magazine, Zeitschriften, alte Zeitungen und Bücher auf und verwende Texte und Bilder daraus für dein Art Journal.

Collagen im Art Journaling

Ich liebe zum Beispiel Zeitschriften wie Happinez, Flow oder Happy Way, in denen es jede Menge zum Ausschneiden und Einkleben gibt… aber auch klassische Frauen- und Klatschmagazine geben viel her, was du verwenden kannst!

Ebenfalls schön: Prospekte und Kataloge von Messen (die Kreativmessen sind perfekt zum „Sammeln“!).

Entdecke alte Bücher in einem Regal oder auf dem Flohmarkt – je älter, umso spannender! 🙂
Mit Tageszeitungen lässt sich ebenfalls toll spielen.

Darüber hinaus sammle ich stabile Kartonagen, zum Beispiel von Müsli- und Cornflakes-Packungen, ich zerschnipple alte Wandkalender und vieles mehr. Du wirst staunen, was du alles findest im Alltag, wenn du den Blick dafür schärfst!

Besonders praktisch: Alte Bilder und Kunstwerke, die du nicht mehr haben magst (oder die vielleicht ein experimenteller „Fehlversuch“ waren, lassen sich hervorragend im Art Journaling wiederverwerten!

8. Was du sonst noch fürs Art Journaling brauchst

  • Eine Schere,
  • evtl. ein Cutter-Messer für das Gestalten von eigenen Schablonen oder das „Löchern“ von Seiten,
  • alten Karton / Kartonage als Basics für Schablonen
  • einen Wasserbecher
  • Küchenpapier oder ein Stofftuch für den Umgang mit Pinsel & Farben
  • Für Hintergründe und Techniken je nach Wahl: alte Schwämme, Zahnbürsten, Schablonen, farbiges Tape, Aufkleber, Stoffe, Servietten,… was dir beliebt!

Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Du wirst überrascht sein, wie viele Ideen dir kommen, was sich alles verwenden lässt, wenn du erst einmal beginnst 🙂

Art Journaling Materialien

Und nun wünsche ich dir viel Freude beim Zusammen-Sammeln deiner Materialien und für deinen Start mit Art Journaling!

Happy Painting!

Deine

Clarissa

PS:  Wenn du Unterstützung beim Einstieg haben möchtest, dann komm doch in meinen Happy Art Journaling Kurs – den Online Art Journaling Kurs für Einsteiger!

 

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Kommentar bei „Meine Material-Tipps fürs Art Journaling“

  1. […] Mehr zu meinen Material-Empfehlungen rund ums Art Journaling liest du in diesem Artikel. […]

Schreibe einen Kommentar