Wie dir nie wieder die Ideen für deine Projekte ausgehen

„Ich würde ja gerne bloggen, aber mir fehlen einfach die Ideen.“ Diesen Satz höre ich ganz oft. Und ich werde dann immer ein bisschen traurig, weil ich eigentlich niemanden kenne, der seinen Mitmenschen nichts zu sagen hätte. Ich sehe beim Schreiben große Parallelen zum Malen: Es geht gar nicht so sehr um die fehlenden Ideen, sondern um unsere Einstellung zu uns selbst und unserer schöpferischen Kraft.

Elke von www.federfuehrend-media.de hat zu ihrer ersten Blogparade mit dem Titel:

“Worüber soll ich nur schreiben? – Ideen finden für grandiose Blog-Artikel“

aufgerufen. Das hielt ich für einen guten Anlass, um einen motivierenden Beitrag zu diesem Thema zu schreiben.

Was du für grandiose Ideen wirklich brauchst

Ich persönlich glaube, dass du nur eine einzige Sache brauchst, um wirklich gute Ideen für Inhalte, deine Projekte und grandiose Blog-Artikel hervorzubringen. Wirklich, nur eine einzige Sache! Und die, behaupte ich jetzt einfach mal ganz frech, die hast du bereits.

Was du brauchst, ist…

Leidenschaft!

Für dein Thema, dein Projekt, deinen Blog.

the-little-red-house-of-my-soulEs muss dieses Feuer in dir brennen, dich der Welt mitzuteilen und über dein Herzensthema zu schreiben. Du musst diesen Drang in dir spüren, andere Menschen zu inspirieren. Du musst dich wirklich hingezogen fühlen zu deiner Themenwelt!

Deshalb glaube ich, dass du den Grundstein für grandiose Blog-Artikel oder erfolgreiche Projekte schon legst, indem du dich dein Blog-Thema oder dein Projekt richtig auswählst. Wenn du dich dafür entscheidest, den Weg deiner Berufung zu gehen und wirklich deiner Leidenschaft zu folgen, wirst du garantiert immer neuen Themenideen finden!

Schöpfe Ideen aus deiner Begeisterung

Denn ein Thema, für das du brennst, beschäftigt dich andauernd. Du kennst es wie deine Westentasche. Es ist dir vertraut, aus allen möglichen Perspektiven heraus. Du liest darüber. Du siehst dir Filme dazu an. Du machst dir Gedanken dazu. Und all diese Informationen, die du in dir zu deinem Thema sammelst, kannst du zu richtig grandiosen Blog-Artikeln, zu Presseartikeln oder Projektinhalten machen!

Versuche also, wenn du einen neuen Blog oder ein Projekt aufziehen willst, wirklich in dich hineinzuhören. Was fühlt sich gut und stimmig für dich an?

Welches Thema brennt dir wirklich auf der Seele?

Willst du einen Blog führen, ein Projekt umsetzen, „nur“ um Reichweite zu erzielen und Geld zu verdienen – oder hast du der Welt wirklich etwas zu sagen?

Ich kenne etliche Blogger und Bloggerinnen, die richtig erfolgreich sind mit ihrem Blog. Viele davon sind mittlerweile hauptberuflich mit ihrem Blog aktiv. Und keine von diesen Personen schreibt einfach nur so – sie alle schreiben, weil sie für ihr Thema eine unglaubliche Leidenschaft mitbringen!

Keine Ideen? Oder blockierst du dich selbst?

aceo-7-lovebird6Du hast schon einen Blog und weißt nicht, über was du schreiben sollst – obwohl das Thema wirklich deine Leidenschaft ist? Du hast schon die Ideen für dein Buch in Stichworten niedergeschrieben? Bist du dann wirklich sicher, dass dir die Ideen fehlen? Oder geht es vielleicht mehr darum, dass du dich selbst blockierst?

Oftmals sind wir einfach zu perfektionistisch. Wir wollen alles richtig machen. Allen Erwartungen gerecht werden. Das Allerbeste von uns geben.

Und bloß keine Fehler machen!

Das überträgt sich auf das, was wir tun. Wenn du bloggen möchtest und innerlich schon Angst verspürst, dass deine Leser sich womöglich gar nicht für dein Artikelthema interessieren könnten, wirst du deine Idee gar nicht erst zu Ende denken können – geschweige denn, darüber frei und beschwingt schreiben.

Noch schlimmer ist es, wenn wir konkret zu einem Thema Stellung nehmen möchten, aber befürchten, dass unsere Leser uns das übelnehmen könnten, weil sie anderer Meinung sind.

Meist sind solche Ängste völlig unbegründet. Deine Leser besuchen deinen Blog, weil sie dich schätzen und deine Blogartikel interessant finden. Mag sein, dass sie ein Beitrag mal mehr, ein anderer Beitrag weniger persönlich anspricht – aber sie haben eine positive Grundhaltung zu dem, was du tust! Da darf es auch mal Meinungsverschiedenheiten geben – die gibt es nämlich in jeder guten Beziehung!

Mache dich frei von Erwartungen.

Dein Blog wird umso spannender, je persönlicher du ihn führst.
Dein Projekt wird interessanter und einzigartiger, je mehr du von dir durchscheinen lässt.

Und obendrein wirst du viel mehr Freude beim Schreiben verspüren, wenn du dich von diesem Druck befreist, jemandem gefallen zu müssen. Wenn du deine eigene Sprache findest und den Mut hast, deine eigenen Themen zu verfassen, wirst du einen regelrechten Flow erleben.

Diese Erfahrung ist ganz ähnlich wie beim Malen. Wenn wir frei sind von äußeren Erwartungen, Ängsten und Druck, entstehen die wahren Bilder unseres Herzens. Und immer wieder darf ich erleben, wie frei und gelöst und freudvoll sich meine Kursteilnehmer fühlen, wenn sie es sich einfach einmal erlauben, ganz sie selbst zu sein.

Du brauchst also für grandiose Blog-Artikel und tolle Projektideen gar keinen großen Plan. Den Plan für das, was du schreiben willst, den trägst du bereits in dir. Du musst nur den Mut haben, dich damit zu zeigen!

Doch noch Inspiration gesucht?

Und wenn dir trotz allem doch mal die Inspiration fehlt, hier noch ein paar Impulse für die Blogger unter euch:

  • Hör hin. Was dich gerade beschäftigt. Was andere erzählen.
  • Werte aus, welche Artikel bislang besonders gut angekommen sind – und schreibe noch einmal über dieses Thema, aus einer neuen Perspektive.
  • Mach mal Pause. Manchmal ist ein Schritt zurück nur der Anlauf, um weiter nach vorn zu stürmen!
  • Führe ein Ideen-Buch. Ein kleines Notizbuch, das du immer mit dir trägst. Wenn dir spontan eine Themen-Idee einfällt, trage sie sofort ein. Du kannst das Büchlein dann immer wieder zum Nachschlagen nutzen, wenn du einmal „ideenlos“ bist.

Und nun wünsche ich dir begeistertes TUN – voller neuer Ideen!

Hab einen freudvollen Tag!

Deine Clarissa

 

Das könnte dich auch interessieren:

2 Replies to “Wie dir nie wieder die Ideen für deine Projekte ausgehen”

  1. Sehr schöner Beitrag , echt klasse geschrieben 🙂
    Außerdem ein dickes Kompliment für deine tollen Zeichnungen – die sind einfach bezaubernd 🙂
    Liebe Grüße, Kerstin von Altmühltaltipps

    1. Clarissa Hagenmeyer sagt: Antworten

      Hallo liebe Kerstin, vielen Dank für die lieben Worte! Es freut mich, dass dir der Beitrag gefällt und die Bilder auch! 🙂 Habe gerade mal auf deinen Blog gespickelt und gleich mal den Newsletter abonniert – sehr schöne Themen hast du da! 🙂 Ich freue mich, wenn wir in Verbindung bleiben! Ganz herzliche Grüße Clarissa

Schreibe einen Kommentar